Ortsplanungsrevision - zweite öffentliche Planauflage

Die Stimmberechtigten von Moosseedorf haben am 31. Januar 2021 mittels Urnenabstimmung der Ortsplanungsrevision zugestimmt.

Aufgrund eingegangener Einsprachen müssen die Unterlagen im Vergleich zur ersten Auflage/beschlossenen Unterlagen noch geändert werden. Eine Einsprache mit 24 Mitunterzeichner/innen richtete sich gegen die Spezialzone «Schlössli». Bestritten war die hohe Ausnützung verbunden mit der Ausscheidung einer Spezialzone wie auch die Erschliessung. Als Folge wird die Spezialzone «Schlössli» aufgehoben. Die Einzonung auf der Parzelle 251 sowie das Gebäude Schlössliweg Nr. 6 mit dazugehörigem Umschwung wird der Dorfkernzone zugewiesen. Der westliche Teil der Parzelle Nr. 371 verbleibt in der Landwirtschaftszone gemäss Zonenplan 2008. Die Planbeständigkeit wird dadurch nicht tangiert, so dass zu einem späteren Zeitpunkt eine Einzonung mit einem allenfalls redimensionierten Projekt beantragt werden kann. Das Vorgehen wurde dem Baujuristen der Gemeinde abgesprochen. Die Einsprecher und Mitunterzeichner wurden vorgängig informiert.

Der Gemeinderat Moosseedorf bringt gestützt auf Art. 60 des Baugesetzes vom 9. Juni 1985 folgende Unterlagen zur zweiten öffentlichen Auflage

Weitere Unterlagen

Die Änderungen liegen während 30 Tagen von Freitag, 12. Februar 2021 bis Montag, 15. März 2021 bei der Gemeindeverwaltung Moosseedorf öffentlich auf. Bitte beachten Sie die reduzierten Öffnungszeiten aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation. Sie sind auch auf der Website www.moosseedorf.ch einsehbar.

Es können nur Einsprachen und Rechtsverwahrungen gegen die Änderungen eingegeben werden. Diese sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich und begründet bei der Gemeindeverwaltung Moosseedorf, Schulhausstrasse 1, 3302 Moosseedorf einzureichen.

Moosseedorf, 9. Februar 2021
Der Gemeinderat

Unterlagen aus der ersten öffentlichen Auflage

Richtplan Verkehr

Der im Erläuterungsbericht zur Ortsplanungsrevision zusammengefasste Richtplan Verkehr ist behördenverbindlich und wird durch den Gemeinderat am 7. Dezember 2020 genehmigt. Er wurde durch das Amt für Gemeinden und Raumordnung AGR im Rahmen der Ortsplanungsrevision vorgeprüft. Gegen den Richtplan können keine Rechtsmittel (Einsprachen) ergriffen werden. Das öffentliche Mitwirkungsverfahren in der Bevölkerung fand vom 16. März 2018 bis 16. April 2018 statt. Die Eingaben wurden soweit möglich berücksichtigt.

Aus Gründen der Transparenz bilden wir hier den vollständigen Richtplan ab:

Erläuterungsbericht mit Massnahmen

Richtplankarte Fussverkehr

Richtplankarte Motorisierter Individualverkehr

Richtplankarte öffentlicher Verkehr

Richtplankarte Veloverkehr

15. Dezember 2020
Der Gemeinderat

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.